Copyright © 2017 by Kneißl Bühne e.V.  ·  All Rights reserved  · E-Mail: info@kneissl-buehne.de · SharePoint Login

Impressum     Datenschutzerklärung


Unsere aufgeführten Stücke

Frühjahr 2016 „RegnWurmOrakl“
von Ralph Wallner

Winter 2015 „Gschenkte Vati“
von Schaurer Franz

Frühjahr 2015 „GSPENSTERMACHER“
von Ralph Wallner

Frühjahr 2014 „Willige Hausfrau hat vormittags noch Zeit!“
von Sabine Schüffelchen

Frühjahr 2013 „Die verschwundenen Untermieter“
von Wolfgang W. Haberstroh

Frühjahr 2012 „Ja, wer san ma denn!“
von Ulla Kling

Frühjahr 2011 „Eine fast sündige Nacht“
von Hans Gnade

Frühjahr 2010 „Jetzt glangt’s“
von Manfred Eberl

Frühjahr 2009 „Emil für dich!“
von Ute Tretter-Schlecker

Winter   2008 „Der Weihnachtsstreik “
von Waltraud Götz

Frühjahr 2007 „Die Lügentilly“
von Jürgen Schuster

Frühjahr 2006 „Die bucklige Verwandtschaft“
von Margit Suez

Frühjahr 2005 „Wie der Huber Martl den Teifi überlistete“
von Franz Rieder

Frühjahr 2004 „Die Sorgen eines Bürgermeisters“
von Ralf Kaspari

Frühjahr 2003 „Die Besenhex“
von Wigg Wimmer

Sommer 2002 „Mathias Kneißl - Stationen eines
verpfuschten Lebens“ ( Gastspiel Kneißl-Fest Geisenhofen )
von Josef Reiner

Frühjahr 2002 „Theater“
von Peter Landstorfer

Winter   2001 „Mathias Kneißl - Stationen eines
verpfuschten Lebens“
von Josef Reiner

Frühjahr 2001 „Oaner spinnt immer“
von Martin Fischer

Frühjahr 2000 „Der heilige Korbinian und die falsche Braut“
von Sonja Beer

Frühjahr 1999 „Seine Majestät, der Kurgast“
von Peter Jehl

Frühjahr 1998 „Die verhinderte Festrede“
von Theo Musselmann

Juni 1998   Vereinsgründung


Archiv
"Die verschwundenen Untermieter"

Kurzbeschreibung:
“Ein Haus voller Frauen. Acht vermisste Untermieter in zwei Jahren - Kriminalpolizei nimmt in Unterweikertshofen Ermittlung gegen Familie Von und Zu der Schlauderhell auf.“

Die drei Schwestern Florentine, Klementine und Elvira, allesamt adeliger Abstammung derer Von und Zu der Schlauderhell, bewohnen zusammen mit Elviras Tochter Jolanda, dem Dienstmädchen Minna und Butler Charles ihren Landsitz in Unterweikertshofen. Aus Finanznot vermieten sie seit längerem zwei Zimmer. Vornehmlich an männliche Untermieter, denn zu einem Ehemann hat es noch keine der mannstollen Damen gebracht. Aus bisher ungeklärter Ursache sind innerhalb der letzten zwei Jahre acht Untermieter spurlos verschwunden. Um den Fall aufzuklären, mietet sich der verdeckte Kriminalermittler Theodor Wichtig in eines der Zimmer ein und wird sogleich zum Ziel der Begierde. Hauptsächlich beschäftigt mit seinem Selbstschutz, tappt er lange Zeit im Dunkeln. Als sich dann noch der berühmte Schauspieler Tom Beierle ankündigt um in Ruhe eine neue Rolle einzustudieren, ist das Durcheinander perfekt. Wird es Theodor Wichtig gelingen, seinen und Tom Beierles Hals aus der immer enger werdenden Schlinge zu ziehen? Sehen Sie selbst in “Die Verschwunden Untermieter“