Copyright © 2017 by Kneißl Bühne e.V.  ·  All Rights reserved  · E-Mail: info@kneissl-buehne.de · SharePoint Login

Impressum     Datenschutzerklärung


Unsere aufgeführten Stücke

Frühjahr 2016 „RegnWurmOrakl“
von Ralph Wallner

Winter 2015 „Gschenkte Vati“
von Schaurer Franz

Frühjahr 2015 „GSPENSTERMACHER“
von Ralph Wallner

Frühjahr 2014 „Willige Hausfrau hat vormittags noch Zeit!“
von Sabine Schüffelchen

Frühjahr 2013 „Die verschwundenen Untermieter“
von Wolfgang W. Haberstroh

Frühjahr 2012 „Ja, wer san ma denn!“
von Ulla Kling

Frühjahr 2011 „Eine fast sündige Nacht“
von Hans Gnade

Frühjahr 2010 „Jetzt glangt’s“
von Manfred Eberl

Frühjahr 2009 „Emil für dich!“
von Ute Tretter-Schlecker

Winter   2008 „Der Weihnachtsstreik “
von Waltraud Götz

Frühjahr 2007 „Die Lügentilly“
von Jürgen Schuster

Frühjahr 2006 „Die bucklige Verwandtschaft“
von Margit Suez

Frühjahr 2005 „Wie der Huber Martl den Teifi überlistete“
von Franz Rieder

Frühjahr 2004 „Die Sorgen eines Bürgermeisters“
von Ralf Kaspari

Frühjahr 2003 „Die Besenhex“
von Wigg Wimmer

Sommer 2002 „Mathias Kneißl - Stationen eines
verpfuschten Lebens“ ( Gastspiel Kneißl-Fest Geisenhofen )
von Josef Reiner

Frühjahr 2002 „Theater“
von Peter Landstorfer

Winter   2001 „Mathias Kneißl - Stationen eines
verpfuschten Lebens“
von Josef Reiner

Frühjahr 2001 „Oaner spinnt immer“
von Martin Fischer

Frühjahr 2000 „Der heilige Korbinian und die falsche Braut“
von Sonja Beer

Frühjahr 1999 „Seine Majestät, der Kurgast“
von Peter Jehl

Frühjahr 1998 „Die verhinderte Festrede“
von Theo Musselmann

Juni 1998   Vereinsgründung


Archiv
Eine fast sündige Nacht“

Kurzbeschreibung:

Ländliches Lustspiel in drei Akten nach einer alten Kalendergeschichte von H. Gnade
aus dem Theaterverlag F. Rieder, Wemding

Eifersucht ist Liebespflicht. Wer nicht eifert, liebt auch nicht.“
Nach diesem altbewährten Sprichwort stellt Kuni, eine Heiratsvermittlerin,
das Wirtshaus der Steinbergers in einer einzigen Nacht komplett auf den Kopf.
Rosi und ihr Freund Stefan haben ein großes Problem: Die kriselnde Ehe der Wirtsleute Wabi und Alois lassen das junge Paar um ihre gemeinsame Zukunft bangen.
Deshalb bitten die beiden Kuni um Beistand.
Welche lustigen Irrungen und Wirrungen das hervorruft, wie mit Hilfe der Dienstboten Burgl und Girgl das Eheleben der Steinbergers wieder aufgefrischt wird und wie am Ende nicht nur Rosi und Stefan ihr Glück finden,
erlebte unser Publikum bei unserer
fast sündigen Nacht.

Regie: Robert Weigerstorfer und Ingrid Walter
Mit: Friederike Gerum, Angie Weigerstorfer, Markus Harjung, Lena Obeser,
Benedikt Reichel,
Susanne Scheck, Martin Walter und Robert Weigerstorfer